Ein Gastroenterologe in Hamburg

Der Gastroenterologe Hamburg ist deshalb beliebt, weil es sich um ein Teilgebiet der Inneren Medizin handelt. Zuständig ist der Gastroenterologe Hamburg für Erkrankungen im Verdauungstrakt, bei der Leber und bei dem Magen-Darm-Trakt. Die Gastroenterologie kümmert sich auch um Hormondrüsen wie beispielsweise die Bauchspeicheldrüse. Ein Gastroenterologeprüft, wie Magen-Darm-Erkrankungen entstehen und wie oft diese vorkommen. Zudem werden die Erkrankungen diagnostiziert und behandelt. Auch werden Patienten beraten, wie sich jeder am besten schützen kann. gastroenterologe_hamburg

Der Gastroenterologe Hamburg

Die Diagnostik und Behandlung der Tumore in dem Magen-Darm-Trakt ist ein sehr wichtiges Aufgabengebiet. Auch gehören die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, Gelbsucht, Leberzirrhose und Erkrankungen des Magens sowie der Speiseröhre zu den häufigen Krankheiten. Mit zu den chronisch-entzündlichen Erkrankungen gehört beispielsweise ColitisUlcerosa. Der Gastroenterologe Hamburg kann wichtige Untersuchungen durchführen und mit dazu gehört hier die Ultraschalluntersuchung von dem Bauchraum. Bezeichnet wird die Untersuchung als Endoskopie. Mit dazu gehört auch die Endosonografie und weitere bildgebende Verfahren. Ohne Operation können so Erkrankungen von dem Verdauungstrakt untersucht und behandelt werden. Einem Gastroenterologen stehen generell unterschiedliche Therapieansätze zur Verfügung. Mit Medikamenten können die chronischen Lebererkrankungen behandelt werden und während der Darmspiegelung können Wucherungen der Darmwand entfernt werden. Diese Wucherungen werden hierbei als Polypen bezeichnet. Auf diese Art können auch die Gallengangsteine entfernt werden und es können die verengten Gallenwege somit erweitert werden. Für die Behandlung der Magen-Darm-Erkrankungen arbeiten die Gastroenterologen mit Onkologen, Radiologen und Chirurgen zusammen. Angehende Fachärzte für die Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Gastroenterologiekönnen eine 6-jährige Weiterbildung nach Beendigung von dem Medizinstudium absolvieren. Die definierten Untersuchungs- und Behandlungsverfahren sind in der Weiterbildungsordnung festgelegt. In einer mündlichen Prüfung wird am Ende der Weiterbildungszeit der Erwerb von den notwendigen Fertigkeiten, Erfahrungen und Kenntnissen überprüft. Sie alle beinhalten dabei den Schwerpunkt Gastroenterologie.

Weshalb ist der Gastroenterologe Hamburg wichtig?

In der hektischen, modernen Zeit sind die Magen-Darm-Erkrankungen weit verbreitet. Seit vielen Jahren sind Darmkrebs, Lebererkrankungen, Unverträglichkeiten und entzündliche Darmerkrankungen auf Vormarsch. Die Krankheiten werden oftmals durch die falsche Ernährung begünstigt. Auf dem Gebiet des Magen-Darm-Traktes ist der Gastroenterologe Hamburg ein Spezialist und bei den gastroenterologischen Erkrankungen ist er der beste Ansprechpartner. Die Gastroenterologie gehört zu Inneren Medizin und mit zu den wichtigsten Aufgaben gehören Diagnose und Behandlung bei den Tumoren in dem Verdauungstrakt. Wichtig als diagnostisches Mittel sind die Magen- und Darmspiegelung sowie der Ultraschall. Überwiegend werden die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen diagnostiziert und behandelt. An der Stelle sind Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn zu erwähnen. Auch mit dazu gehören Krebserkrankungen der Verdauungsorgane und Magen-Darm-Erkrankungen. Der Gastroenterologe Hamburg beschäftigt sich auch mit Speiseröhrenerkrankungen, Gallenwegserkrankungen und Lebererkrankungen.