Glasklemme kann auch im Außenbereich benutzt werden

Eine Glasklemme wird gerne auch als Glasklemmhalter oder Glashalter bezeichnet. Es handelt sich damit um eine sehr beliebte Option, damit die Edelstahlgeländert mit Glanz stilvoll gefüllt werden. Mit vielen verschiedenen Variationsmöglichkeiten wird eine breite Produktpalette angeboten. Die Glasklemme gibt es eckig oder rund und jeder kann auch den benötigten Werkstoff, den Anschluss und den passenden Gummi wählen. Die Werkstoffe sind oft beispielsweise Edelstahleffekt oder Zink und als Gummi gibt es ESG oder VSG. 

Was ist für die Glasklemme zu beachten?

glasklemme

Wird eine Glasklemme gekauft, dann befindet sich das Befestigungsmaterial oftmals mit dabei und dabei handelt es sich um Abdeckplättchen und um Schrauben. Bei der Glasklemme ist das Einsatzgebiet sehr variabel und es gibt damit sehr viele Möglichkeiten. Beispiele sind im Außenbereich das Balkongeländer, im Badezimmer eine Trennwand oder auch im Innenbereich das Treppengeländer. Für alle Projekte gibt es die passenden Glasklemmen oder Glashalter. Für die jeweilige Glasstärke wird eine Glasklemme meist mit einem Satz Gummis geliefert. Jeder muss nur die benötigten Glasstärken wählen und automatisch kann die Gummieinlage mitgeliefert werden. Oft ist die Glasklemme aus dem massiven Edelstahl gefertigt und das Gewicht wird meist in Kilogramm angegeben. Besonders gute Modelle überzeugen mit der Qualität und mit der sehr guten Verarbeitung. Sehr oft ist bei der Glasklemme das Preis- Leistungsverhältnis sehr gut und die Verbinder sind alle massiv.

Wichtige Informationen zu den Glasklemmen

Oft wird die Frage gestellt, ob die Glasklemmen auch im Außenbereich genutzt werden können. Generell können die Glasklemmen im Außen- und Innenbereich genutzt werden. Nicht geeignet sind sie allerdings oft für den Bereich der Schwimmbäder, weil dort das Wasser chlorhaltig ist. Einige der Modelle bieten einen Sicherungsstift, der herausgenommen werden soll. Dies ist möglich, weil sich der Sicherungsstift meist entfernen lässt. Wer die Gummieinlagen in die Glashaltersetzen möchte, der benötigt dafür nur einen Innensechskantschlüssel. Scheiben können mit der Glasklemme bestens an der Konstruktion befestigt werden. Die Glasklemme kann sich meist durch die hochwertige Materialeigenschaft auszeichnen und zudem überzeugen mit der modernen Optik. Gefunden wird die Glasklemme oft ohne und mit Stift und sie eignen sich für unterschiedliche Glasstärken. Gerade durch das oft genutzte rostfreie Material lassen sich die Glasklemmen im Außen- und Innenbereich nutzen. Viele Klemmen bestehen aus dem massiven Edelstahl und verarbeitet sind sie für die lange Nutzungsdauer. Wer sich für die Glasklemmen entscheidet, sollte weniger zu den minderwertigen Materialien greifen. Wird dann eine Glasstärke gewählt, kann auch ein Satz Gummis oftmals gekauft werden. Es gibt oft auch Glasklemmen für die Rundrohre und auch dies für verschiedene Durchmesser. Für Rundrohr oder für Vierkantrohr gibt es die Glasklemmen mit flachem Anschluss.

 

Alles wichtige zum Thema Brandschutzkonzept Bayern 

Kein Neubau oder ein Umbau ohne dass man auch den Brandschutz hierbei berücksichtigen muss. Wer jetzt glaubt, mit ein paar Feuerlöscher und Rauchmelder ist es getan, der täuscht sich. So kann der Brandschutz sehr umfangreich sein. Was notwendig ist, findet man in einem Brandschutzkonzept Bayern. Was das ist, kann man nachfolgend erfahren.

Das Brandschutzkonzept Bayern

Brandschutzkonzept BayernDer Brandschutz in einem Gebäude kann sehr vielfältig sein. Während er sich in privaten Wohnhäusern vor allem auf die Feuerwiderstände der Wände und Abstandsflächen zu anderen Bebauungen beschränkt, kann das bei großen Wohnanlagen und Gebäuden mit gewerblicher oder industrieller Nutzung schon ganz anders aussehen. Hier kann die ganze Bandbreite vom Brandschutz, von Feuerwiderständen von Wänden, Brandwänden, Brandschutztüren, Feuerlöscher, Brandmelde- und Sprinkleranlagen und vieles mehr. Will man jetzt bauen oder einen Umbau vollziehen, so braucht man hier je nach Umfang eine Baugenehmigung. Dazu muss man vorab die Bauunterlagen, so zum Beispiel Zeichnungen, aber auch zur Statik, zum Wärmeschutz und natürlich zum Brandschutz einreichen. Die Brandschutzmaßnahmen sind hierbei Gegenstand von einem Brandschutzkonzept Bayern.

So wird ein Brandschutzkonzept Bayern erstellt

Die Erstellung von einem Brandschutzkonzept Bayern erfolgt immer individuell. Das ergibt sich alleine aus dem Umstand, dass nicht jede Brandschutzmaßnahme auch zu jedem Gebäude passt. Vielmehr müssen hier alle Details im Hinblick auf die Nutzung passen. Am Beispiel der Flucht- und Rettungswege lässt sich das gut aufzeigen. Flucht- und Rettungswege dienen den Menschen zur Flucht im Brandfall, gleichzeitig handelt es sich aber auch um Rettungs- und Angriffswege für die Feuerwehr und die Rettungsdienste. Je nach Gebäude und der Anzahl der Menschen von denen es genutzt wird, müssen diese Flucht- und Rettungswege bestimmte Breiten aufweisen. Welche das sind, aber auch zu anderen Maßnahmen, findet man im Brandschutzkonzept. Was alles ein Brandschutzkonzept beinhalten kann, ist Gegenstand der vfdb-Richtlinie 01. Hierbei handelt es sich um eine privatrechtliche Richtlinie von einem Brandschutzverband.

Ersteller vom Brandschutzkonzept Bayern

Erstellt wird das Brandschutzkonzept Bayern von einem Brandschutzfachplaner oder von einem Brandschutzsachverständigen. Wichtig hierbei, bei einem Brandschutzkonzept handelt es sich um eine Bauvorlage. Das bedeutet, ein solches Konzept darf nur erstellt werden, wenn der Fachplaner oder der Sachverständige auch über eine Bauvorlagenberechtigung im Sinne der Bauordnung verfügt. Liegt diese nicht vor, läuft man Gefahr, dass das Brandschutzkonzept nicht anerkannt wird. Wobei es auch Brandschutzkonzepte gibt, die innerbetrieblich für die Brandschutzorganisation oder für die Feuerversicherung erstellt wird. Diese Brandschutzkonzepte Bayern dürfen unabhängig einer Bauvorlagenberechtigung erstellt werden. Brandschutzkonzept Bayern für Betriebe werden nach der Erstellung, von einem Brandschutzbeauftragten umgesetzt.

Eine professionelle Kanalkamera

Bei den verstopften Rohren handelt es sich um eine heikle Angelegenheit. Meist ist es nicht einfach, wenn die Ursache ausgemacht werden soll und es werden Fachmänner benötigt. Werden Fachleute beauftragt, wird es meist eine kostspielige Angelegenheit. Wer die Rohre allerdings selbst untersuchen möchte, kann sich eine Kanalkamera zulegen und dann betroffene Stellen finden.

Eine passende Kanalkamera finden

Eine Kanalkamera wird sehr gerne auch als Inspektionskamera oder Rohrkamera bezeichnet. Jeder kann mit Hilfe der Kamera der Rohrverstopfung auf den Grund gehen und die Ursache finden. Ohne die Kamera sind Problemstellen schließlich nur schwer zu erkennen, wenn es sich beispielsweise um Abwasserkanäle handelt. Genau für diese Fälle und einige weitere Möglichkeiten wurden dann die Kanalkameras erfunden. Mit Hilfe von der Kanalkamera kann jeder in das Innere von einem Kanal blicken, ohne dass eine Person hineingeschickt werden muss. Die Kanalkamera ist sogar nochmals umso praktischer, wenn ein Kanal relativ klein ist. Der Einsatz der Kamera nimmt zudem auch noch deutlich weniger Zeit in Anspruch. In der Zwischenzeit gibt es viele unterschiedliche Hersteller, welche die Kameras anbieten. Geht es um die verstopften Rohre, dann spielen die Kameras schließlich auch eine immer wichtigere Rolle. Zum Beispiel können schließlich nicht sämtliche Abflüsse auch einfach mit Hausmitteln gereinigt werden. Nicht selten müssen Spezialisten gerufen werden, welche sich mit dem Thema beschäftigen. Bei sehr vielen Fällen wird in der heutigen Zeit allerdings die Kanalkamera genutzt. Die Kamera kann viel Arbeit sparen, bevor schließlich die gesamten Rohre freigelegt, dann auseinandermontiert und auch noch begutachtet werden. Ohne Eingriff von innen lassen sich sogar die Rohre mit der Kamera ansehen, welche schwer erreichbar sind oder tiefliegend sind. Zur Verfügung stehen dabei sehr viele unterschiedliche Kanalkamera-Typen und manche Modelle bieten bereits einen Farbmonitor, damit das Innere von den Rohren genau betrachtet werden kann.

Wichtige Informationen zu der Kamera

Die Kameras sind heute bezüglich der Reichweite sehr flexibel. Sehr oft haben die Geräte damit die Reichweite von bis zu fünfzig Metern. Auch für Kanalinspektionen oder Rohruntersuchungen bei Kaufhäusern, öffentlichen Gebäuden oder Industrieanlagen kann sich die Kamera lohnen. Die Kanalkamera hat den großen Vorteil, dass Kosten und Zeit mit dem Einsatz gespart werden. Dank der Flexibilität und auch mit der besonderen Technik kann die Kamera bei verschiedenen Orten genutzt werden. Es gibt viele verschiedene Ausprägungen bei den Kameras, egal ob dann die Rohre zehn, zwanzig, vierzig oder auch achtzig Meter lang sind. Oft kann der Preis bei einigen Tausend Euro liegen, weshalb bislang auch nicht viele Handwerker und Klempner mit der Kamera ausgerüstet sind. Schadstellen können jedoch aufgespürt werden und das mühsame Auseinanderbauen von Rohren wird überflüssig.