Eine Pflegekraft aus Polen einstellen

Eine kompetente Betreuung im eigenen Zuhause zu finden und das auch noch rund um die Uhr ist gar nicht so einfach. Die meisten Pflegekräfte entscheiden sich eher für eine Anstellung bei einem mobilen Pflegedienst oder in einem Pflegeheim, da eine 24 Stunden Betreuung die privaten Aktivitäten sehr einschränkt und man dafür auch in das Haus oder die Wohnung des zu Betreuenden ziehen müsste. Ein weiterer Nachteil einer häuslichen 24 Stunden Pflege ist der finanzielle Aufwand. Natürlich kann man Zuschüsse bei staatlichen Institutionen und Pflegeversicherungen beantragen. Meist wird aber nur ein Teil der eigentlichen Kosten übernommen oder zurück erstattet. Eine gute Alternative zu den Pflegedienstleistern ist daher eine Pflegekraft aus Polen einzustellen.

Ist eine Pflegekraft aus Polen denn qualifiziert genug?

Pflegekraft aus PolenViele scheuen sich davor eine Pflegekraft aus Polen einzustellen, da sie befürchten diese hätte keine Qualifikation und könnte sich deshalb nicht in gleichem Maße um den Patienten kümmern wie dies bei einer Pflegekraft aus Deutschland der Fall wäre. Da muss man sich aber keine Sorgen machen, da auch diese Pflegekräfte Schulungen besucht und meist eine langjährige Berufserfahrung auf diesem Gebiet haben. Natürlich sind die Ausbildungswege in Polen andere als hier zu Lande, was die Qualität der Leistungen die eine Pflegekraft aus Polen erbringt jedoch keineswegs mindert.

Wieso ist eine Pflegekraft aus Polen günstiger als eine Pflegekraft aus Deutschland?

Oft befürchtet man, dass die niedrigen Gehälter einer Pflegekraft aus Polen auf mangelnde Qualifikationen zurück zu führen sind. In der Regel ist dies aber nicht der Fall. Da in Polen die Lebenserhaltungskosten und somit auch die Löhne viel niedriger sind als in Deutschland, können polnische Pflegekräfte, die hier in Deutschland arbeiten dies auch zu günstigeren Tarifen anbieten. Zudem fallen die tariflichen Aspekte weg und auch der Mindestlohn ist anders geregelt wenn man die Pflegekraft über eine in Polen ansässige Agentur bucht.

Die richtige Pflegekraft aus Polen finden

Wie überall gibt es natürlich auch unter den Pflegekräften aus Polen schwarze Schafe. Darum ist es wirklich wichtig sich vorher genau zu informieren und mit der potentiellen Pflegekraft ein ausführliches Bewerbungsgespräch zu führen. Zudem ist es ratsam sich eine Pflegekraft aus Polen über eine entsprechende Agentur vermitteln zu lassen, da diese die Pflegekräfte meist überprüfen bevor sie sie in ihre Kartei aufnehmen. Eine Pflegekraft die über eine Agentur vermittelt wird ist zwar etwas teurer als eine Privatperson, allerdings hat man auf diese Weise einen Ansprechpartner falls es Probleme oder einen Grund zur Beanstandung geben sollte. Wie bei allen Pflegekräften sollte man sich aber nicht nur auf die Berufserfahrung und die Qualifikationen verlassen, die diese mitbringt, sondern dem zu Betreuenden immer wieder zuhören und eventuelle Beschwerden ernst nehmen.

Polnische Betreuerin

Mit zunehmendem Alter sind immer mehr Menschen auf Pflegehilfe und Unterstützung im Alltag angewiesen. Einerseits können solche Personen in Altenheime beziehungsweise Pflegeheime umziehen. Eine andere Alternative ist eine professionelle polnische Betreuerin.

Polnische Betreuerin

Vorteile einer polnischen Betreuerin

Durch eine polnische Betreuerin wird das Lebensumfeld des Menschen nicht sonderlich verändert wie im Gegensatz zu einem Leben im Altenheim. Die Wohnsituation und das Umfeld bleiben gleich. Der Alltag wird durch eine professionelle Betreuerin unterstützt und erleichtert. Ältere Menschen bevorzugen oftmals die gewohnte Umgebung, was sich positiv auf die  Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken kann. Die Tätigkeiten einer polnischen Betreuerin können ganz individuell ausfallen. Sie kann bei Bedarf unterschiedliche Funktionen übernehmen. Einerseits Tätigkeiten der Grundpflege wie zum Beispiel Körperpflege, Ernährung und Unterstützung bei der Mobilität und andererseits bieten diese auch Hilfe beim Einkaufen, Kochen und beim Reinigen der Wohnräume. Eine polnische Betreuerin wird vor allem für 24 Stunden-Einsätze angestellt. Dies garantiert eine Betreuung bei Bedarf und bei Notfällen kann schnell reagiert werden.

Was ist bei einer polnischen Betreuerin zu beachten?

Die Fachkräfte sind meist bei professionellen Agenturen im Ausland beschäftigt. Die Arbeit bei dem Pflegebedürftigen ist vollkommen legal und in Hinblick auf die Sozialversicherung und Absicherung ist alles im Vorhinein durch die Agenturen bzw. Firmen geregelt. Bei der Auswahl einer polnischen Betreuerin kann auf einige Punkte geachtet werden. Zum Beispiel sollte man auf die Berufserfahrung und auf gute Deutschkenntnisse achten und auch darauf, dass man eine polnische Betreuerin auch nur über spezielle Agenturen beauftragt. Der Transport beziehungsweise die Anfahrt der Betreuerin wird in der Regel auch von der Agentur organisiert. Eine polnische Betreuerin mit langer Berufserfahrung kann sich schnell integrieren. Wenn Sie sich für eine polnische Betreuerin entscheiden, sollte Ihnen bewusst sein, dass Sie der Fachkraft eine ordnungsgemäße Unterkunft und eine Verpflegung zur Verfügung stellen müssen. In der Regel ist dies ein Zimmer im Haushalt mit Zugang zu Sanitäreinrichtungen.

Kosten einer polnischen Betreuerin

Die Kosten einer solch professionellen Fachkraft vom Ausland richten sich vor allem nach den unterschiedlichen Tätigkeiten und nach der Dauer des Aufenthalts. Natürlich benötigen gebrechlichere, kränkere Menschen mehr Pflege und Unterstützung als andere. Jedoch wird von einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis gesprochen und der geldmäßige Aufwand für ein Altenheim oder für eine inländische Pflegekraft ist eindeutig höher. Ein Betrag von bis zu 4.000,00 EUR kann zudem jährlich steuerlich abgesetzt werden. Eine polnische Betreuerin kann die optimale Unterstützung im Haushalt und in der Pflege sein. Als Familienmitglied können Sie  entlastet werden, da sehr viele Aufgaben übernommen werden. Die Mobilität kann wieder verbessert werden und die Menschen haben auch die Chance mit Hilfe dieser Pflegekraft die eigenen vier Wände wieder einmal verlassen zu können.