Eine Absperrkette garantiert die optimale Sicherheit

Absperrketten werden oft benötigt, um bestimmte Bereiche in der Öffentlichkeit abzusperren. Sie sind schon allein durch ihre Farbgestaltung auffällig und gut zu sehen. Ihr Einsatzgebiet ist sehr vielseitig. Man kann mit ihnen Wege, Parkplätze und Zufahrtswege absperren, eigentlich überall wo Gefahren für Menschen lauern. Wie schnell ist ein Fußweg uneben oder sogar eingesackt, dann muss dieser Weg gesperrt werden. Das geht sehr gut und einfach durch Absperrketten. Sie sind witterungsbeständig, egal in welcher Ausführung sie sind. Sind bereits Absperrschutzpoller vorhanden, kann man zwischen den einzelnen Pollern noch mit Absperrketten arbeiten. Die meisten Absperrketten haben an jeder Seite Kettenösen damit man sie gut einhaken und verbinden kann. Ketten müssen auch bei diversen Veranstaltungen eingesetzt werden, um der oft drängende Menge den Weg zu weisen. Sie sichern nicht vor dem eigentlichen Schaden, aber sie weisen im Vorfeld auf Gefahren hin. Um eine noch bessere Sicherheit zu schaffen sind Poller aus Beton oder Sicherheitspfosten geeignet. Aber dazwischen kann man dann noch zusätzlich diese Sperrketten verwenden. absperrkette

Absperrkette in verschiedenen Ausführungen und Farben

Wird eine Absperrkette für Poller benötigt, dann können sie durch die Befestigungsösen dort verankert werden. Absperrkettensind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Meist sind es Größen von 5 – 9 mm Stärke. So unterschiedlich das Einsatzgebiet ist, so unterschiedlich ist das Material was verwendet wird. Im Handel oder auch in bestimmten Online Shops werden Ketten aus Edelstahl, aus Kunststoff oder Nylon angeboten. Die Optik und auch die Sicherheit spielen eine große Rolle. Eine Absperrkette aus Nylon ist sehr witterungsbeständig und zudem reißfest. Ein weiterer Vorteil dieser Nylonketten, sie leiten keinen Strom weiter und auch keine Wärme. Müssen aber die eingesetzten Absperrketten einen größeren Druck aushalten, dann sind Ketten aus Edelstahl oder Stahl die bessere Wahl. Wenn schon allein eine große Menschenmenge dagegen drückt, dann muss diese Absperrkette auch den Druck aushalten und darf nicht reißen. Absperrketten aus Stahl halten natürlich mehr aus als Ketten aus Kunststoff. Sicherheit steht an erster Stelle. Soll aber mit einer Absperrkette „nur“ der Weg gewiesen werden, dann ist es besser eine Kette aus Kunststoff einzusetzen.

Erfahren Sie mehr: https://www.absperrtechnik24.de/Absperrkette%20Edelstahl%205%20mm%20Meterware.htm

Absperrketten aus Stahl gibt es in verschiedenen Gliederstärken und Farben

Sie sind zinkfarben oder in unterschiedlichen Farben erhältlich. Dabei sind es oft die Farben in den Kombinationen weiß und rot oder gelb schwarz. Die Oberfläche einer Absperrkette aus Stahl ist beschichtet und feuerverzinkt. Durch die auffallenden Verkehrsfarben haben sie optisch eine einzigartige Warnwirkung. So ist es ja auch gewollt. Eine Absperrkette aus Nylon gibt es auch in einer Gliederstärke von 6 mm. Hier ist eine Farbgestaltung vielfältig zu wählen, entweder immer im Wechsel oder einfarbig. Diese Ketten sind hoch belastbar und viele Jahre einsatzfähig.

 

Alles wichtige zum Thema Brandschutzkonzept Bayern 

Kein Neubau oder ein Umbau ohne dass man auch den Brandschutz hierbei berücksichtigen muss. Wer jetzt glaubt, mit ein paar Feuerlöscher und Rauchmelder ist es getan, der täuscht sich. So kann der Brandschutz sehr umfangreich sein. Was notwendig ist, findet man in einem Brandschutzkonzept Bayern. Was das ist, kann man nachfolgend erfahren.

Das Brandschutzkonzept Bayern

Brandschutzkonzept BayernDer Brandschutz in einem Gebäude kann sehr vielfältig sein. Während er sich in privaten Wohnhäusern vor allem auf die Feuerwiderstände der Wände und Abstandsflächen zu anderen Bebauungen beschränkt, kann das bei großen Wohnanlagen und Gebäuden mit gewerblicher oder industrieller Nutzung schon ganz anders aussehen. Hier kann die ganze Bandbreite vom Brandschutz, von Feuerwiderständen von Wänden, Brandwänden, Brandschutztüren, Feuerlöscher, Brandmelde- und Sprinkleranlagen und vieles mehr. Will man jetzt bauen oder einen Umbau vollziehen, so braucht man hier je nach Umfang eine Baugenehmigung. Dazu muss man vorab die Bauunterlagen, so zum Beispiel Zeichnungen, aber auch zur Statik, zum Wärmeschutz und natürlich zum Brandschutz einreichen. Die Brandschutzmaßnahmen sind hierbei Gegenstand von einem Brandschutzkonzept Bayern.

So wird ein Brandschutzkonzept Bayern erstellt

Die Erstellung von einem Brandschutzkonzept Bayern erfolgt immer individuell. Das ergibt sich alleine aus dem Umstand, dass nicht jede Brandschutzmaßnahme auch zu jedem Gebäude passt. Vielmehr müssen hier alle Details im Hinblick auf die Nutzung passen. Am Beispiel der Flucht- und Rettungswege lässt sich das gut aufzeigen. Flucht- und Rettungswege dienen den Menschen zur Flucht im Brandfall, gleichzeitig handelt es sich aber auch um Rettungs- und Angriffswege für die Feuerwehr und die Rettungsdienste. Je nach Gebäude und der Anzahl der Menschen von denen es genutzt wird, müssen diese Flucht- und Rettungswege bestimmte Breiten aufweisen. Welche das sind, aber auch zu anderen Maßnahmen, findet man im Brandschutzkonzept. Was alles ein Brandschutzkonzept beinhalten kann, ist Gegenstand der vfdb-Richtlinie 01. Hierbei handelt es sich um eine privatrechtliche Richtlinie von einem Brandschutzverband.

Ersteller vom Brandschutzkonzept Bayern

Erstellt wird das Brandschutzkonzept Bayern von einem Brandschutzfachplaner oder von einem Brandschutzsachverständigen. Wichtig hierbei, bei einem Brandschutzkonzept handelt es sich um eine Bauvorlage. Das bedeutet, ein solches Konzept darf nur erstellt werden, wenn der Fachplaner oder der Sachverständige auch über eine Bauvorlagenberechtigung im Sinne der Bauordnung verfügt. Liegt diese nicht vor, läuft man Gefahr, dass das Brandschutzkonzept nicht anerkannt wird. Wobei es auch Brandschutzkonzepte gibt, die innerbetrieblich für die Brandschutzorganisation oder für die Feuerversicherung erstellt wird. Diese Brandschutzkonzepte Bayern dürfen unabhängig einer Bauvorlagenberechtigung erstellt werden. Brandschutzkonzept Bayern für Betriebe werden nach der Erstellung, von einem Brandschutzbeauftragten umgesetzt.