Parafilm – Verschlussfolie für Flaschen

Parafilm finden Sie in zahlreichen Branchen als sehr sichere und sterile Verschlussvariante. Es handelt sich dabei um eine Verschlussfolie, die praktischerweise sehr dehnbar und weißlich durchscheinend ist. Das Produkt wurde in den USA erfunden und produziert. Er besteht zu jeweils zur Hälfte aus einem Paraffin-Wachs und aus Polyolefin. Die Effizienz dieser Variante des Verschlusses von Behältern jeglicher Art ist auch in Chemielaboren bekannt, in denen mit gefährlichen Chemikalien gearbeitet werden. Dort finden Sie immer wieder Behälter, die mit Parafilm verschlossen wurden um die Flüssigkeiten vor dem Verschütten, vor der Verdunstung oder vor Verunreinigungen zu schützen. Auch in den biologischen Labors verschließt man mit Parafilm Petrischalen, weil es vor der Austrocknung und vor Kontamination vor Bakterien schützt. Grundsätzlich finden Sie in Parafilm demnach eine effektive Maßnahme zum Verschluss, wie Sie es auch teilweise bei selbstgemachter Marmelade sehen. Durch die Dehnbarkeit können Sie Parafilm stramm über das Gefäß ziehen und es luftdicht verschließen.

Eigenschaften von Parafilm

ParafilmMit dieser Art des Verschlusses finden Sie eigentlich eine Variante, die sehr simpel erscheint jedoch im höchsten Maße effektiv ist. Nicht umsonst wird es im Labor oder in Krankenhäusern angewendet. Der Vorteil von Parafilm ist bereits seit Jahrzehnten bekannt und seit den 80zigern können Sie es auch in vielen Märkten erwerben. Aus diesem Grund ist er auch so oft in der Lebensmittelbranche zu finden. Prinzipiell ist das Einsatzgebiet ähnlich der von Frischhaltefolie, durch die Dehnbarkeit und die erhöhte Luftdichte ist Parafilm allerdings steriler und sicherer. Die Reißdehnung liegt bei 300% und Sie können auf die Beständigkeit gegen eine Vielzahl von verschiedenen Chemikalien zählen. Die Gas und Wasserdurchlässigkeit ist bei diesem Produkt sehr gering und es klebt nur an sich selbst, wenn Parafilm bereits gedehnt wurde. Somit ist es in der Handhabung einfach für Sie. Wichtig ist auch zu wissen, dass es trotz der vielseitigen Möglichkeit es einzusetzen nicht giftig ist.

Anwendungsbereich

Da es gegen Säuren, Laugen und Alkohol beständig ist, wird Parafilm grundsätzlich im Chemielabor eingesetzt. Von -45° bis zu +50° gibt es bei Parafilm keine Bedenken es einzusetzen. Die Lagerfähigkeit liegt bei drei Jahren. Auch die Möglichkeit durch geringes Erhitzen der Ränder und das Verschmelzen mit dem Gefäß spricht für die einfache Handhabung. So können Sie die Gefäße luft- und wasserdicht verschließen. Das Material wird allerdings auch von Modellbauern genutzt. Sie haben als Modellbauer mit diesem Produkt die Möglichkeit Modelle einfacher zu maskieren, indem Sie schmale Streifen an Ihrem Modell anbringen. Auch können Sie beim Modellbau die Klebestelle in Form bringen um ein präziseres Ergebnis zu erzielen.