Das sollte man vor dem Kauf über Weidezelte wissen

Zahlreiche Nutz- und Weidetiere verbringen viel Zeit im Außenbereich. Damit sie sich im Freien wohlfühlen und sich vor Regen oder Sonne schützen können, gelten Weidezelte als eine besonders gute Unterstandslösung. Im Normalfall werden diese Zelte ganzjährig aufgebaut und sind deswegen die ganze Zeit allen Wetterverhältnissen ausgesetzt. Aus diesem Grund ist eine standsichere, stabile Konstruktion mit qualitativ hochwertigen Materialien und die Pflege für den Ganzjahresgebrauch grundlegend.

Weidezelt im Allgäu
Ein Weidezelt für das ganze Jahr

Vorteile der Weidezelte

Die Weidezelte bieten den Tieren einen Schutzort. Damit stillen sie das grundlegende Bedürfnis nach Geborgenheit und Sicherheit. Die Tiere haben die Möglichkeit, sich selbstständig vor verschiedenen Wettereinflüssen zu schützen. Neben den Vierbeinern profitiert man auch selbst von dem Weidezelt. In der kalten Jahreszeit ist es unter anderem zum Lagern von Materialien oder Maschinen verwendbar. Die hohe Mobilität dieser Zelte sorgt dafür, dass es zu jeder Zeit abgebaut, verstaut oder an einem anderen Ort aufgebaut werden kann. Somit schafft man rasch dort einen bedarfsgerechten Raum, wo er benötigt wird, und das ohne viel Bürokratie. Das ist sehr vorteilhaft, wenn man anstelle eines eigenen Grundstücks dann ein gepachtetes nutzt. So lässt sich das Weidezelt jederzeit umstellen oder weiterveräußern. Daher ist es vom baurechtlichen und wirtschaftlichen her eine attraktive Alternative zum Massivbau wie Carports oder Holzstähle. Neben der Einsatzmöglichkeit als wettergeschützter Stand- und Fressplatz für Schafe, Pferde und weitere Weidetiere können diese Zelte ebenso als Unterstand für Fahrzeuge, Gartengeräte und Landmaschinen benutzt werden. Auch in der Landwirtschaft ist die Verwendung als mobiler Lagerraum für Holz, Stroh oder andere Güter möglich.

Aufbau der Weidezelte

Die Aufbaudauer von einem Weidezelt ist von dessen Größe und Komplexität abhängig. Enthält das Zelt zahlreiche Einzelteile und eine vollständige Dachkonstruktion, dauert das Aufbauen im Normalfall länger. Für ein sechs Meter mal sechs Meter Zelt beträgt das Aufstellen mit zwei bis vier Personen im Durchschnitt etwa fünf Stunden. Das Montieren der Weidezelte muss nicht auf einem Fundament erfolgen, ist jedoch möglich. Beim Kauf kann je nach Bedarf zwischen der Verankerung für Erde oder Beton gewählt werden. Wichtig ist ein ebener Untergrund, sodass das Gerüst vom Zelt gleichmäßig aufliegt. Für das rasche Aufstellen ist beim Zelt eine Aufbauanleitung beigefügt.

Wartung und Pflege der Weidezelte

Wer Weidezelte möglichst lange nutzen will, sollte sie regelmäßig reinigen, kontrollieren und eventuell reparieren. Es ist zu überprüfen, ob neben allen Erdnägeln auch das Bodenverankerungssystem tatsächlich noch im Boden fest verankert sind. Weiterhin sind die Seilsysteme, Planen und Gummischlaufen auf Beschädigungen zu kontrollieren. Wird ein Schaden festgestellt, ist es wichtig, diesen schnellstmöglich zu reparieren, sodass der Schaden keineswegs größer wird. Das Beste ist, man verwendet die jeweiligen Originalteile für die Reparatur oder den Austausch, da diese speziell für die Zelte entwickelt wurden. Die Planen kann man rasch mit Wasser, speziellen PVC-Reiniger oder handelsüblichen Reinigungsmitteln säubern. Ehe das Zelt eingelagert wird, sollte es ganz trocken sein, damit sich keine Feuchtigkeit und Schimmel bildet.

Mehr Informationen

Beitrag erstellt 90

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben